Die heutigen kosmetischen Ansprüche sind über die Zeit sehr vielschichtig geworden. Durch Einflüsse des wissenschaftlich-technischen Fortschritts ist eine Unterstützung durch spezielle medizisch-komsetische Apparaturen heute realisierbar. Die apparative Kosmetik ist somit eine Weiterentwicklung und Spezifizierung der manuellen Kosmetik, die individuelle Ansprüche der Kunden und Patienten erfüllen kann in Diagnostik, Therapie und Prophylaxe. Einige Verfahren sind aus der Medizintechik übernommen und zeigen erstaunliche Ergebnisse.

Der Einsatz solcher Geräte ist nicht ungefährlich und jedes Verfahren sollte auf Basis einer fachlichen Professionalität vorgenommen werden. Nicht jedes Gerät eignet sich automatisch auch für jeden Kunden oder Patienten. Ausführliche Anamnese, Aufklärung über Gefahren und Gegenanzeigen, Ausschlußkriterien von Seiten des Behandlers, zusammen mit einem großen Erfahrungsschatz, sowie das schriftliche Einverständnis des Kunden/Patienten sollten stets gegeben sein.

Alle Methoden, welche in der Kategorie apparative Kosmetik angewendet werden, zeichnen sich durch bestmögliche Ergebnisse in unterschiedlichsten Bereichen aus.
Z.B., um die Regenerationsvorgänge der Haut positiv zu beeinflussen, die Stoffwechselvorgänge anzuregen und im Zusammenhang mit Anti-Aging hervorragende Resultate zu erbringen.
Die Wirkstoffkosmetik z.B. Hyaluronbehandlungen, kann mit Unterstützung apparativer Kosmetik noch intensiver eingebracht werden. Das Ergebnis ist eine jugendliche Haut ohne operative Eingriffe. Darüber hinaus kann die apparative Kosmetik gewünschte Gesichtsbehandlungen effizienter durchführen und Hautirritationen schmerzloser und langanhaltend therapieren.

Die apparative Kosmetik umfasst ebenfalls unterschiedliche Geräte, die als wichtige Hilfsmittel gelten, wenn es um die dauerhafte Entfernung von störender Körperbehaarung geht.
Zum Beispiel die Photoepilation mit Intensivem Pulslicht (IPL).